Product Categories
Freediving Helm | terms & conditions
15598
page-template-default,page,page-id-15598,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,columns-3,qode-theme-ver-13.5,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive
 

terms & conditions

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ENDKUNDEN GÜLTIG AB 24.02.2016

AGB der Fa. Markus Helm, im weiteren Helm genannt im geschäftlichen Verkehr mit VERBRAUCHERN im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes (KSchG), im weiteren Kunde genannt

1.ALLGEMEINES

Alle Lieferungen und Leistungen (inklusive Werkvertragsleistungen) der Helm, auch im Rahmen des Onlineshops www.freediving-helm.com , erfolgen ausschließlich auf Grundlage der nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) in der zum Zeitpunkt der Bestellung geltenden Fassung, sofern keine anderen Regelungen mit dem Kunden vereinbart wurden.

2.VERTRAGSABSCHLUSS

Online-Handel

Die Präsentation der Produkte auf www.freediving-helm.com , stellt kein verbindliches Angebot an den Kunden dar, sondern entspricht einer unverbindlichen Onlinepreisliste.

Die Absendung einer Online-Bestellung durch den Kunden gilt lediglich als Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages. Der Inhalt dieses Angebotes kann ausschließlich aus den im Online-Warenkorb der Helm enthaltenen Waren und Dienstleistungen sowie die beim Absenden der Online-Bestellung auf www.freediving-helm.com angeführten Konditionen (Versandart, Zahlungsart) bestehen. Nach Eingang der Online-Bestellung erhält der Kunde eine automatisierte E-Mail seitens Helm, die den Eingang der Bestellung bei Helm bestätigt und die wesentlichen Informationen enthält (Eingangsbestätigung). Diese Bestätigung stellt keine Annahme des Angebotes des Kunden durch Helm dar, sondern dient lediglich der Benachrichtigung des Kunden über den Eingang der Bestellung bei Helm.

Unabhängig davon, ob das online-bestellte Produkt in den Lagerbeständen der Helm verfügbar oder nicht verfügbar ist, erhält der Kunde – nach Bearbeitung der Bestellung – eine weitere E-Mail-Nachricht (Auftragsbestätigung), mit welcher der Auftrag bestätigt wird. In diesem Fall kommt daher mit Zustellung dieser E-Mail (Auftragsbestätigung) beim Kunden der Kaufvertrag endgültig zustande. Bei Online-Bestellungen mit der Zahlungsart “Vorauszahlung per Banküberweisung” erhält der Kunde von Helm eine Reservierungsbestätigung mit Angabe der Bankverbindung der Helm, auf welche die Vorauszahlung durch den Kunden zu leisten ist. Der Kaufvertrag kommt spätestens mit Eingang des Geldes auf dem Bankkonto der Helm zustande. Sollte binnen 7 Werktagen ab Bestellung keine Leistung der Vorauszahlung durch den Kunden erfolgen, behält sich Helm das Recht vor, die Bestellung mangels Vorauszahlungseingang zu stornieren und die Waren für andere Kunden freizugeben. Bei Versand der Waren wird dem Kunden eine weitere E-Mail übermittelt (Versandbestätigung). Diese E-Mail enthält auch eine Kopie der Rechnung im PDF-Format sowie die für eventuelle Sendungsverfolgung notwendigen Paketdaten und Kontaktmöglichkeit mit dem Frachtführer.

Schalterverkauf

Beim Schalterverkauf in den Geschäftslokalen der Helm, unabhängig davon, ob die Waren vorher reserviert wurden oder bei einem Mitarbeiter der Helm bestellt werden, kommt ein Kaufvertrag durch Übergabe der Waren und Bezahlung des Kaufpreises zustande.

3.REGISTRIERUNG VON KUNDEN, KUNDENKONTEN

Eine Online-Bestellmöglichkeit besteht nur nach vollständiger Eingabe des Logins und Passwortes. Bei der Erstbestellung ist eine Registrierung als “neuer Kunde” erforderlich. Für weitere Bestellungen genügt die Eingabe des vom Benutzer bei der Erstregistrierung festgelegten Logins und Passwortes. Die Vertragsdaten werden zur Fakturierung gespeichert und sind jederzeit für den Kunden per Login einsehbar.

Der Kunde hat dafür zu sorgen, dass das von ihm angegebene E-Mail-Konto erreichbar ist und die reibungslose Kommunikation im Zusammenhang mit der Bestellung über E-Mail funktioniert. Weiters hat der Kunde sein Kundenpasswort vor dem Missbrauch durch Dritte zu sichern und darf dieses nicht an Dritte weitergeben.

4.PREISE UND ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

Alle im Onlineshop www.freediving-helm.com angegebenen Preise enthalten die gesetzlich festgesetzte Umsatzsteuer. Alle Preise verstehen sich weiters ab Zentrallager Neuhofen/Ybbs inklusive ausreichender und fachgerechter Verpackung und zuzüglich sämtlicher anfallender Versand und eventueller Nachnahmekosten. Die Verrechnung erfolgt in € (EURO).

Die Bezahlung seitens des Kunden kann durch Vorauszahlung auf das Bankkonto oder Kreditkarte der Helm erfolgen. Die Details zur Abwicklung der jeweiligen Zahlungsart werden vor Bestellabschluss online eingeblendet. Bei Bestellungen gegen Vorauszahlung erfolgt der Versand erst nach vollständigem Geldeingang bei Helm.

5.LIEFERUNG UND TRANSPORTSCHÄDEN

Sind in ein und derselben Bestellung Waren mit unterschiedlicher Verfügbarkeit enthalten, erfolgt der Versand erst, wenn sämtliche Produkte der Bestellung verfügbar sind. Die Lieferung erfolgt ausnahmslos aus dem Helm Firmensitz in Neuhofen/Ybbs an die vom Kunden mitgeteilte Lieferanschrift. Für die Lieferung ist Helm die Wahl eines geeigneten Frachtführers freigestellt. Erfüllungsstandort für alle Warenbestellungen ist der Firmenstandort von Helm (Neuhofen/Ybbs). Die Lieferung erfolgt normalerweise binnen 5 Tagen nach verfügbarkeit des Artikels. Einlangen des Kaufpreises (bei Vorauszahlung auf das Bankkonto der Helm).

Soweit eine Lieferung an den Besteller nicht möglich ist, weil die gelieferte Ware nicht durch die Eingangstür, Haustür oder den Treppenaufgang des Bestellers passt oder weil der Besteller nicht unter der von ihm angegebenen Lieferadresse angetroffen wird, obwohl der Lieferzeitpunkt dem Besteller mit angemessener Frist angekündigt wurde, trägt der Besteller die Kosten für den erfolglosen Anlieferungsversuch.

Sollte eine Lieferung vereinbart sein und vom Besteller ungerechtfertigt die Annahme einer Sendung verweigert werden, wird der Kunde mit den gesamten Versandspesen, gegebenenfalls Nachnahmegebühren, Rücksendespesen und einer Bearbeitungsgebühr in der Höhe von € 18,- inkl. 20% USt. belastet.

Transportschäden

Zwecks Absicherung etwaiger Kundenansprüche aus Transportschäden gegenüber dem jeweils mit dem Versand der Bestellung beauftragten Transportunternehmen, müssen äußerlich erkennbare Transportschäden umgehend bei Anlieferung der Bestellung beim Kunden dem Paketboten angezeigt werden. Äußerlich nicht erkennbare Transportschäden müssen innerhalb von 6 Werktagen ab Zustellung schriftlich und inklusive Fotomaterial bei Helm reklamiert werden, da andernfalls der Anspruch auf Geltendmachung der Ansprüche aus dem Transportschaden verfällt.

Abgesehen von einer allfälligen Haftung des Transportunternehmens haftet Helm jedenfalls subsidiär für sämtliche Transportschäden, sofern sie entsprechend nachgewiesen werden.

6.EIGENTUMSVORBEHALT

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum der Helm. Bei vertragswidrigem Verhalten, insbesondere bei Zahlungsverzug ist Helm berechtigt, den gelieferten Gegenstand zurückzuverlangen. Der Käufer ist dies falls zur Herausgabe verpflichtet.

7.GEWÄHRLEISTUNG UND HAFTUNG

Die gesetzliche Gewährleistungsfrist beträgt 24 Monate. Die Frist beginnt mit Übergabe der Ware.

Der Ersatz für Mangelfolgeschäden, sonstige unmittelbare Schäden und Verluste oder entgangenen Gewinn aufgrund mangelhafter, unterbliebener oder verspäteter Lieferung ist ausgeschlossen, sofern die Schäden leicht fahrlässig verursacht wurden und es sich dabei um keine Personenschäden handelt. Die Haftung für Personenschäden sowie eventuelle Ersatzansprüche gegen den Hersteller nach dem Produkthaftungsgesetz werden dadurch nicht beschränkt.

8.WIDERRUFSRECHT FÜR FERNABSATZVERTRÄGE

Wenn der Kaufvertrag unter ausschließlicher Zuhilfenahme fernkommunikationstauglicher Mittel, wie in § 5a Abs 2 KSchG (Konsumentenschutzgesetz) beschrieben, zustande kommt, kann der Verbraucher seine Bestellung innerhalb von vierzehn Tagen ab Erhalt der Ware oder Bestellung der Dienstleistung, ohne Angabe von Gründen in Textform (E-Mail, Brief,) oder durch Rücksendung der Ware widerrufen. Eine KschG-konforme Widerrufsbelehrung wird dem Verbraucher vor Vertragsabschluß zugestellt. Die Frist beginnt mit dem Tag des Eingangs der Ware beim Verbraucher. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige

Absendung des schriftlichen Widerrufs an:

Fa. Helm

Wadingsiedlung 13

E-Mail: markus-helm@gmx.at

Vom Rücktrittsrecht ausgeschlossen sind folgende Geschäftsfälle:

– Kaufverträge über Produkte, die nach Kundenspezifikationen individuell angefertigt werden und eindeutig auf persönliche Bedürfnisse zugeschnitten sind

– Kaufverträge, bei denen an die erworbenen Waren auch Dienstleistungen gekoppelt sind

– Dienstleistungsverträge, mit deren Ausführung bestellungsgemäß dem Verbraucher gegenüber innerhalb von 7 Werktagen ab Vertragsabschluss begonnen wird

– Bereits geöffnete oder registrierte Garantieverlängerungen und -erweiterungen.

Widerrufsfolgen:

Im Fall des wirksamen Widerrufs sind beiderseits empfangene Leistungen Zug um Zug zurückzustellen und gegebenenfalls gezogene Nutzungen herauszugeben. Kann der Verbraucher die empfangene Ware nicht, nur teilweise oder in verschlechtertem Zustand zurückgeben, muss er Wertersatz leisten. Dies gilt nicht, wenn die Verschlechterung der Ware ausschließlich auf deren Prüfung – wie sie etwa in den Geschäftsräumlichkeiten der Helm möglich gewesen wäre – zurückzuführen ist. Der Verbraucher kann die Wertersatzpflicht vermeiden, indem er die Ware nicht wie sein Eigentum in Betrieb nimmt und alles unterlässt, was den Wert beeinträchtigen kann. Es gilt nach § 5g Abs 2 KSchG als vereinbart, dass der Verbraucher die Kosten des Rücktransports, unabhängig vom Wert der Sache, zu tragen hat, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht.

Die bereits erbrachten und somit endgültig nicht dem Widerruf unterliegenden Dienstleistungen vermindern entsprechend den zur Rückerstattung an den Kunden gelangenden Kaufpreis bzw. werden dem Kunden bei Annahmeverweigerung in Rechnung gestellt und als offene Forderung behandelt werden.

Formular für Widerruf 

9. AWENDBARES RECHT, GERICHTSSTAND

Hat der Verbraucher im Inland seinen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt oder ist er im Inland beschäftigt, so kann für eine Klage gegen ihn nach den §§ 88, 89, 93 Abs. 2 und 104 Abs. 1 JN nur die Zuständigkeit des Gerichtes begründet werden, in dessen Sprengel der Wohnsitz, der gewöhnliche Aufenthalt oder der Ort der Beschäftigung des Verbrauchers liegt; dies gilt nicht für Rechtsstreitigkeiten, die bereits entstanden sind. Für eventuelle gerichtliche Auseinandersetzungen aus dem Vertrag sind auch die zwingenden verbraucherrechtlichen Bestimmungen am Wohnsitz des Verbrauchers auf das Vertragsverhältnis anwendbar. Es gilt ausschließlich österreichisches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

10.ANLEGEN DER KUNDENDATEN

Kundendaten werden seitens der Helm elektronisch erfasst und verarbeitet. Im Zuge der Geschäftsbeziehung bekannt gegebene persönliche Daten werden vertraulich behandelt. Helm nützt die Daten für die Abwicklung von Bestellungen, die Lieferung von Waren und das Erbringen von Dienstleistungen sowie zur Kommunikation mit dem Inhaber der erfassten Daten über Bestellungen, Produkte und erbrachte oder zu erbringende Dienstleistungen. Die Daten werden an Dritte nur im notwendigen Ausmaß weitergegeben, wenn es für die Erbringung technischer, logistischer oder anderer Dienstleistungen im eindeutigen Kundeninteresse notwendig ist. Personenbezogenen Daten werden auf Antrag der Kunden in der Kundendatei der Helm gelöscht. Der Kunde kann seine gespeicherten Vertragsdaten jederzeit per Login einsehen. Weiterführende Informationen zum Datenschutz bei Helm sowie Beschwerden und Datenauskünfte können an die E-Mail markus-helm@gmx.at gerichtet werden.

11.VERSCHIEDENES

Sollten einzelne Bestimmungen der gegenständlichen Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so berührt dies die Wirksamkeit des Vertrags im Übrigen nicht. Die Parteien werden sich für diesen Fall um eine Regelung bemühen, die der unwirksamen Bestimmung wirtschaftlich und ihrer Intention nach am nächsten kommt. Helm ist berechtigt, Verpflichtungen teilweise oder ganz durch Subunternehmer erbringen zu lassen.

12.STORNOBEDINGUNGEN

Stornobedingungen für Seatrekking International

Stornierungen von gebuchten Seatrekking Veranstaltungen können nur schriftlich (auch per Fax und E-Mail) oder persönlich entgegengenommen werden. Die Stornierung wird mit dem Tag des Einlangens beim Freediving Helm wirksam. Der Verbraucher wird ausdrücklich darauf Hingewiesen die von uns empfohlene Storno Versicherung selbst zu erwerben da es in der Freitauchszene nahezu unmöglich ist kurzfristig den Platz des Verbrauchers zu ersetzten. Es gelten grundsätzlich nachstehende Stornobedingungen:

Stornierungen bis 60 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn

20% des Veranstaltungsbeitrages

Stornierungen ab 30 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn

50 % des Veranstaltungsbeitrages

Stornierungen ab 15 Tage vor der Veranstaltungstag bzw danach

100 % des Veranstaltungsbeitrages. Der Verbraucher


Entstehende Kosten durch die Buchung wie Geldtransaktionen oder Buchung/Leihgebühr für die mit der Veranstaltung verbundene Aktivitäten oder Produkte müssen bei Stornierung von dem Verbraucher geleistet werden.

Die Stornogebühr entfällt, wenn von dem/der Teilnehmer/-in ein/-e der Zielgruppe entsprechende/-r Ersatzteilnehmer/-in nominiert wird, der/die die Veranstaltung besucht und den Veranstaltungsbeitrag leistet. Der/Die  ursprüngliche Teilnehmer/-in bleibt jedoch für die Charterkosten haftbar bis zur vollkommen Leistung des Beitrages eine Ersatzperson.

Stornobedingungen für Seatrekking National (Österreich)

Stornierungen von gebuchten Seatrekking Veranstaltungen können nur schriftlich (auch per Fax und E-Mail) oder persönlich entgegengenommen werden. Die Stornierung wird mit dem Tag des Einlangens beim Freediving Helm wirksam. Der Verbraucher wird ausdrücklich darauf Hingewiesen die von uns empfohlene Storno Versicherung selbst zu erwerben da es in der Freitauchszene nahezu unmöglich ist kurzfristig den Platz des Verbrauchers zu ersetzten. Es gelten grundsätzlich nachstehende Stornobedingungen:

Stornierungen bis 30 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn

20% des Veranstaltungsbeitrages

Stornierungen ab 20 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn

50 % des Veranstaltungsbeitrages

Stornierungen ab 7 Tage vor der Veranstaltungstag bzw danach

100 % des Veranstaltungsbeitrages. Der Verbraucher


Entstehende Kosten durch die Buchung wie Geldtransaktionen oder Buchung/Leihgebühr für die mit der Veranstaltung verbundene Aktivitäten oder Produkte müssen bei Stornierung von dem Verbraucher geleistet werden.

Die Stornogebühr entfällt, wenn von dem/der Teilnehmer/-in ein/-e der Zielgruppe entsprechende/-r Ersatzteilnehmer/-in nominiert wird, der/die die Veranstaltung besucht und den Veranstaltungsbeitrag leistet. Der/Die  ursprüngliche Teilnehmer/-in bleibt jedoch für die Charterkosten haftbar bis zur vollkommen Leistung des Beitrages eine Ersatzperson.

Stornobedingungen für Segeltrips

Stornierungen von gebuchten Veranstaltungen auf einem Segelboot können nur schriftlich (auch per Fax und E-Mail) oder persönlich entgegengenommen werden. Die Stornierung wird mit dem Tag des Einlangens beim Freediving Helm wirksam. Der Verbraucher wird ausdrücklich darauf Hingewiesen die von uns empfohlene Storno Versicherung selbst zu erwerben da es in der Freitauchszene nahezu unmöglich ist kurzfristig den Platz des Verbrauchers zu ersetzten. Es gelten grundsätzlich nachstehende Stornobedingungen:

Stornierungen bis 90 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn

20% des Veranstaltungsbeitrages

Stornierungen ab 60 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn

50 % des Veranstaltungsbeitrages

Stornierungen ab 40 Tage vor der Veranstaltungstag bzw danach

100 % des Veranstaltungsbeitrages. Der Verbraucher


Entstehende Kosten durch die Buchung wie Geldtransaktionen oder Buchung anderer mit der Veranstaltung verbundene Aktivitäten oder Produkte müssen bei Stornierung von dem Verbraucher geleistet werden.

Die Stornogebühr entfällt, wenn von dem/der Teilnehmer/-in ein/-e der Zielgruppe entsprechende/-r Ersatzteilnehmer/-in nominiert wird, der/die die Veranstaltung besucht und den Veranstaltungsbeitrag leistet. Der/Die  ursprüngliche Teilnehmer/-in bleibt jedoch für die Charterkosten haftbar bis zur vollkommen Leistung des Beitrages eine Ersatzperson.

Stornobedingungen für Kurse oder Workshops

Stornierungen bis 31 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn

kostenfrei

Stornierungen ab 30 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn

25 % des Veranstaltungsbeitrages

Stornierungen ab 14 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn

50 % des Veranstaltungsbeitrages

Stornierungen ab 7 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn

100 % des Veranstaltungsbeitrages


Bei falsch Aussagen zum Alter, Bedenken wegen dem Psychischen oder Physischen Zustand des Kurs- oder Workshopteilnehmers, oder nicht erbringen der vom Veranstalter ausdrücklich verlangten Teilnahmevoraussetzungen wie zb. Ärztliche Bestätigung der Tauchtauglichkeit, Mindestalter oder schriftliche Einverständniserklärung der Eltern hat der Veranstalter Freediving Helm das Recht den Kursteilnehmer nicht am Kurs- oder Workshop teilnehmen zu lassen. In diesem Fall gelten die die gleichen Bedingungen wie bei dem Punkt Stornobedingungen für Kurse und Workshops.

Bei Fehlverhalten oder Störung/Behinderung des Kurs- oder Workshopsablaufs hat der Veranstalter das Recht den Kursteilnehmer während oder unmittelbar vor der Veranstaltung auszuschließen. In diesen Fall werden 100% des geleisteten Kurs- oder Workshopbeitrags vom Veranstalter Freediving Helm einbehalten.